Rätselhafte Geschichte

Rätselhafte Geschichte - Der Mann in der eisernen Maske

ZDFinfo
Rätselhafte Geschichte

Rätselhafte Geschichte - Der Mann in der eisernen Maske

Geschichte

Wer war der Mann in der eisernen Maske? Wer war dieser geheimnisvolle Staatsgefangene von Ludwig XIV., der von 1669 bis zu seinem Tod 1703 eingekerkert worden war? Einige meinen, die Öffentlichkeit hätte ihn wiedererkannt und seine Identität sollte durch die Maske verschleiert werden. Andere denken, er sei der Zwillingsbruder des Mannes gewesen, der ihn gefangen hielt, und er hätte eine Bedrohung für den Thron dargestellt. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo
Rätselhafte Geschichte

Rätselhafte Geschichte - Die Suche nach der Bundeslade

ZDFinfo

Mythen-Jäger - Der Piratenschatz der Kokos-Insel

Geschichte Vom Rhein aus folgte er dem Lockruf des Goldes: der deutsche Schatzsucher August Gissler. Ende des 19. Jahrhunderts zog es ihn auf die meist im Nebel verborgene Pazifikinsel Isla del Coco. Wie besessen suchte er dort 17 Jahre lang nach den unermesslichen Schätzen, die Piraten im Laufe der vergangenen Jahrhunderte hier vergraben haben sollen. Gissler holte sogar deutsche Siedler auf das winzige Fleckchen Erde mitten im Ozean.
ZDFinfo

ZDFinfo heute

ONE PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Despot Housewives - Die Frauen der Diktatoren DOKUMENTATION Ungekrönte Königinnen, D 2016
In Chile sind während der Diktatur von Augusto Pinochet viele Menschen ermordet worden. Seine Frau Lucía inszeniert sich als unpolitische Hausfrau. Doch entspricht diese Rolle der Wahrheit? In der Folge werden auch Carmen Franco und Suzanne Mubarak vorgestellt. Die Reihe "Despot Housewives" porträtiert Diktatoren-Gattinnen des 20. Jahrhunderts und fragt nach, wie es sich an der Seite solcher Männer lebt und welche eigenen Pläne die Frauen haben.
ZDFinfo Doku
Despot Housewives - Die Frauen der Diktatoren DOKUMENTATION Genossin Nummer eins, D 2016
Sie war die mächtigste Frau der DDR: Margot Honecker. Ministerin, First Lady und Kommunistin. Bis zu ihrem Tod verteidigte sie die DDR und den Mauerbau. Für die Opfer hatte sie kein Mitleid. In dieser Folge werden auch Nedschmije Hodscha, Elena Ceausescu, Mira Milosevic und Simone Gbagbo vorgestellt. Die Doku-Reihe "Despot Housewives" porträtiert Diktatoren-Gattinnen des 20. Jahrhunderts und zeigt, welche eigenen Pläne die Frauen haben.
ZDFinfo Doku
auslandsjournal AUSLANDSREPORTAGE, D 2019
Wer wissen will, was außerhalb des Landes auf der politischen und gesellschaftlichen Bühne passiert, der ist hier richtig: Das Magazin liefert in ausführlichen und unterhaltsamen Beiträgen Antworten.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
Egal, ob Politik, Wirtschschaft, Kultur oder Gesellschaft - das Nachrichtenmagazin informiert kurz und knackig über aktuell relevante Themen.
ZDFinfo Doku
Wahlkampf für Anfänger REPORTAGE
Damian Boeselager, Colombe Cahen-Salvador und Andrea Venzon waren schockiert, als die Briten im Juni 2016 für den Brexit stimmten, und beschlossen, eine neue proeuropäische Partei zu gründen. Nicht irgendeine, sondern die erste paneuropäische Partei: Volt. Was bedeutet, dass Volt-Kandidaten in mehreren Ländern Europas mit demselben Parteiprogramm gewählt werden können und als Volt-Fraktion zukünftig Politik machen. Der Deutsche Damian Boeselager, die Französin Colombe Cahen-Salvador und der Italiener Andrea Venzon lernten sich während des Studiums kennen und saßen im Juni 2016 zusammen, als die Briten für den Brexit stimmten. Sie gründen die erste paneuropäische Partei: Volt. Um den Einzug ins Europaparlament zu schaffen, brauchen Damian, Colombe und Andrea mindestens 25 Sitze im Parlament. Aus der anfänglichen Idee ist mittlerweile eine recht große europäische Bewegung geworden. Über 20 000 Menschen unterstützen sie, in 13 EU-Ländern ist Volt bereits als Partei angemeldet. Am Parteiprogramm konnten alle Mitglieder mitschreiben. Volt will die EU entbürokratisieren, den Klimaschutz stärken und eine gesamteuropäische Lösung der Flüchtlingsfrage finden. Diese Vorstellungen stoßen allerdings nicht in allen EU-Ländern auf offene Ohren. In Polen, wo die nationalkonservative Partei PiS regiert, kämpft Volt - mit Julia Anisko als Anführerin - um die gesetzlich vorgeschriebenen 1000 Mitglieder, damit die Partei zur Europawahl zugelassen wird. Wird ihr das gelingen? "Re:" hat die Gründer Damian Boeselager, Colombe Cahen-Salvador und Andrea Venzon quer durch Europa begleitet und erzählt, wie drei politisch völlig unerfahrene Europäer versuchen, eine paneuropäische Partei auf die Beine zu stellen.
ZDFinfo Doku
Als Azubi ins Ausland REPORTAGE
Drei Azubis, die mithilfe ihrer europäischen Nachbarn ihr Handwerk verbessern wollen, sich im Ausland durch Sprachbarrieren kämpfen und lernen, wie Italiener, Deutsche und Rumänen ticken. "Re:" begleitet die Azubis bei ihren Praktika im Ausland. Fabian Walter macht gerade im hessischen Fulda seinen Meister zum Maler- und Farbtechniker. Aber den 20-Jährigen zieht es ins Ausland. Für drei Wochen renoviert er in Metis, im rumänischen Siebenbürgen, die alte Kirchenburg des Dorfes. Steinmetzin Hanna Antoni lernt im italienischen Carrara, dem internationalen Zentrum des Marmors, wie man den hochwertigen Naturstein richtig bearbeitet. Und in Dresden versucht der 21-jährige französische Bäckerlehrling Paul Tridon zu lernen, wie deutsches Brot gebacken wird. Und auch, warum es den Einheimischen so gut schmeckt. Praktische Berufserfahrungen im Ausland werden für alle Berufe - auch nicht akademische - immer wichtiger und zunehmend auch von den Arbeitgebern erwartet. Dafür gibt es in Europa das Programm Erasmus+. Es gibt Auszubildenden die Möglichkeit, bis zu zwölf Monate in einen ausländischen Betrieb reinzuschnuppern. Die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung werden zu rund 80 Prozent aus den EU-Fördertöpfen finanziert. Erasmus+ ist gefragt - bis zum Jahr 2020 werden mehr als vier Millionen Menschen von diesen EU-Mitteln profitieren.
ZDFinfo Doku
Mein erstes Mal GESELLSCHAFT UND POLITIK Erstwähler treffen auf Spitzenkandidaten, D 2019
Unter dem Namen "Mein erstes Mal - Erstwähler treffen auf Spitzenkandidaten" stellen Erstwähler Politikern Fragen, die ihnen unter den Nägeln brennen. Abiturientinnen und Abiturienten, Berufsschülerinnen und Berufsschüler und Studentinnen und Studenten im Alter zwischen 18 und 22 Jahren, die das erste Mal bei einer Europawahl wählen dürfen, fühlen den Politikern in zwei Sendungen auf den Zahn. Es moderieren Aminata Belli (Reporterin beim funk-Format "follow me.reports") und Andreas Stamm (Korrespondent im ZDF-Studio London). Der zweite Teil "Mein erstes Mal" wird am Donnerstag, 2. Mai 2019, um 0.45 Uhr ausgestrahlt. Zu Gast in den Sendungen sind Daniel Caspary (CDU/CSU), Katarina Barley , Nicola Beer , Özlem Demirel , Sven Giegold (Bündnis 90/Die Grünen) und Jörg Meuthen .
ZDFinfo Doku
Angriff auf die Demokratie - Wurde der Brexit gekauft? GESELLSCHAFT UND POLITIK
Die britische Wahlkommission ist überzeugt: Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass große Teile der Gelder für eine Kampagne vor dem Brexit-Referendum aus dubiosen Quellen stammen. Im Fokus steht der britische Geschäftsmann Arron Banks, Strippenzieher und enger Freund des ehemaligen Ukip-Anführers Nigel Farage. Über seine Offshore-Konten sollen fast neun Millionen Pfund Spenden geflossen sein. Die Dokumentation geht der Frage nach: "War das Brexit-Referendum ein Komplott mit dem Ziel, auch die Grenzen der Demokratie auszutesten?" Die Recherchen legen nahe, dass Wähler verdeckt und so effektiv wie möglich beeinflusst werden sollten. Autor Dirk Laabs verfolgt nicht nur die Geldströme, sondern redet mit Insidern aus der Kampagne und konfrontiert ihren Kopf, den ehemaligen Chef der Ukip, Nigel Farage. Farage redet im Interview mit dem ZDF auch darüber, welchen Einfluss US-amerikanische Berater für die Kampagne hatten. Steve Bannon, früherer Berater von US-Präsident Trump, war einer der wichtigen Berater in diesem Spiel. Konkret geht es um millionenschwere Kredite, die die Pro-Brexit-Kampagne von Banks erhalten haben soll. Demnach stammte das Geld möglicherweise nicht von ihm selbst, sondern von Firmen mit Sitz auf der Isle of Man und in Gibraltar, die sich damit in den Wahlkampf eingemischt hätten. Mittlerweile ermittelt die National Crime Agency. Sie soll die bislang verschleierte Kampagnen-Finanzierung offenlegen. Nigel Farage spricht im Interview mit Autor Dirk Laabs ganz offen darüber, wie eng die Lager zusammengearbeitet haben und wie wichtig auch der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon für die Kampagne in Großbritannien war: "Zuvor hatte ich keinerlei Verbündete in den Medien, keine Stimme. Dann half uns Steve. Wenn du plötzlich mehrere Stimmen auf deiner Seite hast, ändert das alles." Farage berichtet, er und Steve Bannon hätten verstanden, dass "die Menschen sich manchmal 'eine Abrissbirne' wünschen, die das alte System der 'pompösen Politiker' zerstört". Ein Whistleblower, der für die Leave-Kampagne gearbeitet hat, ist überzeugt: "Die verschiedenen Brexit-Kampagnen brachen die Gesetze, griffen dabei auf ein ganzes Netzwerk von Firmen zurück, um mehr Geld ausgeben zu können. Ohne diese Betrügereien wäre das EU-Referendum anders ausgegangen." Autor Dirk Laabs geht in der Dokumentation den Fragen nach: Mit welchen fragwürdigen Methoden wurde die Mehrheit der Briten vom Brexit überzeugt? Welche Interessen und Profiteure stecken dahinter? Und Laabs fragt bei Akteuren in Brüssel nach, welche Maßnahmen mit Blick auf die Europawahl ergriffen werden sollten und überhaupt könnten, um den Digital-Wahlkampf der Zukunft zu regulieren oder kontrollierbarer zu machen.
ZDFinfo Doku
Hinter den Kulissen des Brexit POLITIK Protokoll einer Scheidung, GB 2019
Ein Fernsehteam hatte die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Brexit-Verhandlungen auf Seiten des EU-Parlaments zu schauen. Dabei erhielt es ungeschminkte Einblicke in den Austrittsprozess. Über zwei Jahre begleitete der belgische Filmemacher Lode Desmet den Chefunterhändler des europäischen Parlaments, Guy Verhofstadt, und dessen Team bei den Brexit-Verhandlungen. Ohne Zustimmung des EU-Parlaments kann ein Brexit-Abkommen nicht in Kraft treten. Von Anfang an hat die EU bei den Brexit-Gesprächen mit der Uneinigkeit auf Seiten der Briten zu kämpfen. Dort finden sich neben den gemäßigten Befürwortern des Brexits und Hardlinern auch Pro-Europäer. Sie schaffen es kaum, sich auf eine einheitliche Position zu einigen. Bis zum Schluss werden die Verhandlungen dadurch extrem erschwert. Der Film zeigt, wie innerhalb der EU und vor allem auf Seiten der Brexit-Steuerungsgruppe des EU-Parlaments damit umgegangen wird. Nicht immer wird auch dort mit offenen Karten gespielt. Es kommt vor, dass Details über den Stand der Verhandlungen und der Diskussionen an Zeitungen durchgesteckt werden. Indiskretionen, die den Zusammenhalt der Brexit-Steuerungsgruppe gefährden. Zum Brexit-Koordinator des Europäischen Parlaments und somit zum Vorsitzenden der sechsköpfigen Brexit-Steuerungsgruppe wurde Guy Verhofstadt ernannt. Der Liberaldemokrat war von 1999 bis 2008 Ministerpräsident von Belgien. Er ist überzeugter Europäer und kämpft - trotz des Ausscheidens von Großbritannien - für eine Stärkung der EU. Sein Ziel: die Vereinigten Staaten von Europa. Guy Verhofstadt und sein Team standen während der vergangenen zwei Jahre im Zentrum der Ereignisse um den EU-Austritt Großbritanniens. Verhandelt wird der Brexit auf Seiten der EU von dem Franzosen Michel Barnier . Mit ihm steht Guy Verhofstadt im engen Austausch. Immer wieder ging es unter anderem um die Streitpunkte Bürgerrechte, Finanzen und eine mögliche neue Grenze zwischen Irland und Nordirland . Der Autor Lode Desmet war bei vielen vertraulichen Treffen zwischen Barniers Team und der Brexit-Steuerungsgruppe mit der Kamera dabei. Dort wurde offen über Fortschritte und Hindernisse bei den Verhandlungen berichtet und der Stand der Dinge diskutiert. Und immer wieder taucht bei EU-Verhandlern die Frage auf, was die britische Seite eigentlich erreichen will und was am Ende herauskommt. Deal oder harter Brexit? Für alle Beteiligten eine nervenaufreibende Zeit.
ZDFinfo Doku
Die sieben größten Gefahren für die EU POLITIK, D 2019
Die Briten sagen "Goodbye", nationale Kräfte sehen sich im Aufwind, und die Fronten in der Flüchtlingspolitik sind verhärtet: Steht die EU kurz vor dem Aus, wie Populisten düster prophezeien? Ein Europa ohne EU klingt unvorstellbar. Doch die Bedrohung scheint real. Im Weißen Haus sitzt ein Mann, für den die EU ein Gegner ist und den es mit Sanktionen in die Schranken zu weisen gilt. Europas Feinde, sie beziehen auch im Inneren Stellung, hoffen auf mehr Macht im Europaparlament oder könnten mit Alleingängen, wie in Italien, die nächste Eurokrise heraufbeschwören. Politiker appellieren an die Einheit, doch Lösungen sind nicht in Sicht. Stattdessen brodeln weitere Krisenherde vor sich hin - und über allem schwebt die Frage: Ist die EU noch zu retten? Die Dokumentation "Die sieben größten Gefahren für die EU" fasst zusammen, woran die Europäische Union zu zerbrechen droht, und nimmt diese Gefahren genauer unter die Lupe. Heute diene die EU vielen vor allem als Sündenbock, wenn es mal nicht gut läuft, meint Martin Schulz, langjähriger Präsident des Europaparlaments und nun SPD-Bundestagsabgeordneter. Neben Martin Schulz sind in der Dokumentation Entscheidungsträger wie Martin Selmayr zu sehen - als Generalsekretär einer der mächtigsten Männer in der Europäischen Kommission. Der Film lässt aber auch die Menschen zu Wort kommen, die mit ihrer Arbeit den ganz normalen EU-Betrieb am Laufen halten. Abseits der großen politischen Bühne begegnen sie täglich den Mächtigen Europas. Nicht nur das Brüsseler Machtgefüge liegt im Fokus: "Wie zufrieden sind die Menschen, auf deren Leben die Entscheidungen aus ebenjenen Institutionen Auswirkungen haben?" Dieser Frage geht der Film unter anderem auf einem der größten Protestmärsche Londons seit 15 Jahren nach. Die 24-jährige Britin Madeleina Kay sieht sich durch den Brexit um ihre Zukunft betrogen - fühlt sich aber auch von den Entscheidungsträgern aus Brüssel im Stich gelassen. Auf Lesbos sei die EU gescheitert, sagt der Schweizer Basil. Mit anderen Freiwilligen dokumentiert er die Rettung von Flüchtlingen im Ägäischen Meer. Der EU-Türkei-Deal hat seiner Meinung nach nichts verbessert.
ZDFinfo Doku
Schafft Europa sich ab? EU-Gegner auf dem Vormarsch GESELLSCHAFT UND POLITIK, D 2019
Die aktuellen Umfragen sind sich darin einig, dass die rechtspopulistischen Parteien bei der Wahl des EU-Parlaments zulegen werden. Sie alle setzen auf lautstarke Stimmungsmache gegen die EU. Die Folgen für Europa könnten dramatisch sein. Was bedeutet es, wenn ausgemachte EU-Gegner im Europäischen Parlament mehr Gewicht bekommen als bisher? Werden sie einheitliche Positionen beziehen und womöglich durchsetzen können? Und wie können die Befürworter einer starken EU darauf reagieren? Eine Schlüsselrolle nimmt dabei Österreich ein - seit die rechtspopulistische FPÖ mit in der Regierung sitzt. So bedient FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky diffuse Feindbilder und setzt auf Zustimmung nationaler Kräfte: "Man kann nur sagen, den Multikulturalisten, den Internationalisten, den EU-Zentralisten, es reicht uns." Die kommende Europawahl stilisiert die FPÖ zur Zeitenwende, bei der es gegen die Vision eines vereinten und multikulturellen Europas gehe. Vilimsky in Österreich, Orban in Ungarn und die Pis-Partei in Polen als ideologische Verbündete: Ihr erklärtes Ziel ist die Abwahl von "Juncker, Macron und Merkel". Die Dokumentation nimmt darüber hinaus auch rechtspopulistische Bewegungen in Frankreich, Dänemark und Deutschland unter die Lupe. Was macht sie so erfolgreich? Können sie ihre Versprechen halten? Worin besteht ihr gemeinsamer Nenner? Wo liegen die Unterschiede? Und was bedeutet ihr Aufstieg für die Zukunft Europas?
ZDFinfo Doku
Despot Housewives - Die Frauen der Diktatoren DOKUMENTATION Schöner Schein, D 2016
Die "Vogue" nannte sie "Rose der Wüste": Asma al-Assad, die First Lady Syriens. Einst große Hoffnungsträgerin, ist sie Komplizin eines Diktators, der Verbrechen an seinem Volk begeht. Neben Jewel Taylor werden Eva und Isabel Perón porträtiert. Die Doku-Reihe "Despot Housewives" zeigt die Rolle der Frauen, die auf unterschiedliche Art und Weise das grausame Regime ihrer Männer unterstützen, aber auch eigene Ziele verfolgen.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Gefangen im Kreml - Die russischen First Ladies, D 2018
Sie stehen an der Seite mächtiger Männer und leben doch im Schatten: Russlands First Ladies. Verborgen vor den Augen der Öffentlichkeit, spielen sich im Kreml dramatische Szenen ab. Selbstmord, Affären und Verrat: Jahrzehntelang schafft es der Machtapparat in Moskau, das private Leben seiner Staatsspitze geheim zu halten. "ZDF-History" wirft einen Blick auf das Schicksal der Frauen des Kremls. Als 1917 die Revolution Frauen den Männern gleichstellt, ist die Sowjetunion das fortschrittlichste Land der Welt: Frauen dürfen wählen, studieren und in die Politik gehen. Allen voran Nadeschda Krupskaja, die Ehefrau und Kampfgefährtin von Revolutionsführer Lenin. Mit seinem Nachfolger Stalin jedoch verschwinden die Frauen im Kreml wieder von der Bildfläche. Der Diktator entmachtet Krupskaja, seine Ehefrau Nadeschda Allilujewa darf nicht mehr öffentlich auftreten. Sie vereinsamt und nimmt sich 1932 das Leben. Den anderen Kreml-Frauen verordnet Stalin ein traditionelles Lebensmodell, das bis heute gilt. Während damals gewöhnliche Russinnen zur Arbeit gehen mussten, bleiben sie nun meist unfreiwillig zu Hause. So ergeht es auch Nina Petrowna, der Lebensgefährtin von Nikita Chruschtschow, und der Ehefrau von Leonid Breschnew, Viktoria Breschnewa. Beide geben zugunsten der Karriere ihrer Männer den Beruf auf und ebnen damit ihren Männern den Weg an die Spitze des Staates. Dies ändert sich erst gegen Ende der Sowjetunion. Trotz politischer Umwälzungen wird auch von Raissa Gorbatschowa, der Ehefrau von Michail Gorbatschow, erwartet, dass sie sich zurückhält und gehorcht. Doch sie lehnt sich auf und handelt eigenständig. Am Ende zerbricht die Frau des großen Reformers am starren Kreml-Apparat. Nur einer gelingt es, sich aus dem Bann der Macht zu befreien: Ljudmila Putina. In der "ZDF-History"-Produktion beleuchtet Autorin Annette Baumeister die unbekannten Schicksale der Kreml-Frauen.
ZDFinfo Doku
ZDF-History GESCHICHTE Stalin - Der rote Zar, D 2017
Josef Stalin gehört zu den schlimmsten Verbrechern der Geschichte, seine Gewaltherrschaft fordert Millionen Opfer. Doch wie wurde aus dem jungen Revolutionär ein gefürchteter Diktator? "ZDF-History" zeigt den Aufstieg von Josef Stalin zur absoluten Macht: vom Revolutionär zum Tyrannen, vom Gejagten zum Jäger. Kaum eine Familie in der Sowjetunion bleibt von Stalins Terror verschont. Trotzdem verehren ihn viele Russen bis heute. In der Dokumentation berichten Weggefährten und Zeitzeugen von Stalins wachsendem Verfolgungswahn und vom alltäglichen Wahnsinn seiner Terrorherrschaft. Zu Stalins Werkzeugen der Macht gehören Säuberungen, Deportationen und das Straflagersystem Gulag, in dem Millionen umkommen. Heute jedoch sieht jeder zweite Russe Stalins Herrschaft positiv: Er habe Russland zur Weltmacht geführt.
ZDFinfo Doku
Despoten DOKUMENTATION Papa Doc - Haitis Albtraum, GB 2015
Grenzenlose Gewalt und geheime Voodoo-Rituale: Die Herrschaft des François "Papa Doc" Duvalier gehört zu den blutigsten Kapiteln in der Geschichte Haitis. Doch wie wurde aus dem freundlichen Landarzt der dämonische Diktator? Die Dokumentation zeigt die Entwicklung des Mannes, der sein Land rücksichtslos ausplünderte und unter dessen Tyrannei die berüchtigte Tonton-Miliz Zehntausende ermorden ließ.
ZDFinfo Doku
ZDF-History GESCHICHTE Franco - Spaniens ewiger Diktator, D 2018
Kein Staatschef in Europa hat sich so lange an der Macht gehalten wie Francisco Franco. Wer war dieser undurchsichtige Alleinherrscher, der Spanien 36 Jahre mit eiserner Faust regierte? Nach einem blutigen Bürgerkrieg 1939 an die Herrschaft gelangt, hat der General alle anderen autoritären Regime in Europa überdauert. Erst nach seinem Tod 1975 wurde Spanien demokratisch. Doch bis heute ist das Land von den Spuren seiner Herrschaft gezeichnet. Seit dem brutalen Bruderkrieg zwischen Verfechtern der Republik und reaktionären Militärs unter Francos Führung von 1936 bis 1939 ist Spanien ein zerrissenes Land geblieben. Dauerbrandherde in Katalonien und im Baskenland zeugen bis heute davon. Der "Caudillo", wie Franco von seinen Anhängern genannt wurde, kam einst mit massiver Schützenhilfe der Diktatoren Hitler und Mussolini an die Macht. Und doch verstand er es, sein Land aus dem Zweiten Weltkrieg herauszuhalten und seine Macht in der Zeit des Kalten Krieges zu bewahren. Vier Jahrzehnte lang erstickte Franco alle oppositionellen Regungen und umwarb sein Volk zugleich mit den Früchten des Wirtschaftsaufschwungs und des Tourismus. Seit den 60er-Jahren entwickelte Spanien sich zum Ferienparadies größtenteils deutscher Urlauber. Spanische "Gastarbeiter" wiederum trugen zum westdeutschen Wirtschaftsaufschwung bei, während einstige deutsche Nazis in Spanien Unterschlupf und Auskommen fanden. Wie konnte sich ein rückwärtsgewandter Militärführer so lange im Amt halten - während das übrige Westeuropa nach Demokratie und Fortschritt strebte? Wer war dieser äußerlich eher unscheinbare "Caudillo" , der weniger mit Charisma als mit Machtinstinkt regierte? Auf welche Weise hat er sein Land bleibend geprägt? Mithilfe von Zeitzeugen und Historikern, bebildert durch eine Fülle von Archivaufnahmen, ergründet die Sendung das Geheimnis des einst dienstältesten Diktators in Europa.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Der Satanskult, GB 2015
Satanismus entwickelt sich ursprünglich als "Gegenbewegung" zum Monotheismus. Im 17. Jahrhundert wird er zur literarischen Strömung. Ein Jahrhundert später wird er zur religiösen Bewegung. Der Journalist Jamie Theakston begibt sich in ein berüchtigtes Versteck des Hellfire Clubs, wo Lord Dashwood Rituale und Zeremonien zu Ehren von Satan abhielt, und er wird Zeuge einer uralten Form der Teufelsanbetung, einer sogenannten "Schwarzen Messe". Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Die Welt der Vampire, GB 2015
Vampire sind eine mystische Spezies, die angeblich nachts über Friedhöfe wandelt und sich vom Blut der Lebenden ernährt. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter all diesen Mythen und Legenden? Der Journalist Jamie Theakston beschäftigt sich mit Augenzeugenberichten von Vampir-Sichtungen und dem Geheimnis des Londoner Highgate-Vampirs. Zudem trifft er einige "echte" Vampire und versucht, die Ursprünge und Motive hinter den grausigen Legenden zu ergründen. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Der wahre König Artus, GB 2015
Um die Sagengestalt König Artus ranken sich Legenden von großen Schlachten gegen die Feinde Britanniens, vom sagenumwobenen Heiligen Gral und von Camelot, dem Hof des mythischen Helden. Auf der Suche nach definitiven Beweisen für die Existenz des historischen Königs Artus und den heldenhaften Rittern der Tafelrunde folgt der Journalist Jamie Theakston den Spuren der Artus-Geschichte quer durch ganz England. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Die Suche nach der Bundeslade, GB 2015
Die Bundeslade gehört wie der Heilige Gral zu den Mythen der Geschichte. In diesem Schrein sollen nach biblischer Vorstellung die Steintafeln mit den Zehn Geboten aufbewahrt worden sein. Doch seit 2500 Jahren ist die legendäre Lade spurlos verschwunden. Der Journalist Jamie Theakston folgt ihrer Spur - von Jerusalem über verschiedene Kontinente bis nach Äthiopien. Denn gerade hier ist der Kult um das machtvolle Artefakt bis heute höchst lebendig. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Der Mann in der eisernen Maske, GB 2015
Wer war der Mann in der eisernen Maske? Wer war dieser geheimnisvolle Staatsgefangene von Ludwig XIV., der von 1669 bis zu seinem Tod 1703 eingekerkert worden war? Einige meinen, die Öffentlichkeit hätte ihn wiedererkannt und seine Identität sollte durch die Maske verschleiert werden. Andere denken, er sei der Zwillingsbruder des Mannes gewesen, der ihn gefangen hielt, und er hätte eine Bedrohung für den Thron dargestellt. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo Doku
Mythen-Jäger GESCHICHTE Der Piratenschatz der Kokos-Insel, GB 2014
Vom Rhein aus folgte er dem Lockruf des Goldes: der deutsche Schatzsucher August Gissler. Ende des 19. Jahrhunderts zog es ihn auf die meist im Nebel verborgene Pazifikinsel Isla del Coco. Wie besessen suchte er dort 17 Jahre lang nach den unermesslichen Schätzen, die Piraten im Laufe der vergangenen Jahrhunderte hier vergraben haben sollen. Gissler holte sogar deutsche Siedler auf das winzige Fleckchen Erde mitten im Ozean.
ZDFinfo Doku
Freibeuter der Meere GESCHICHTE Die Korsaren, D 2015
Die Freibeuter der Meere: "Terra X" erzählt von muslimischen Piraten, die vor Europas Küsten unzählige Weiße in die Sklaverei verschleppen: die berüchtigten Korsaren. Diese Seefahrer aus Algier, Tunis und Tripolis sind bis ins 19. Jahrhundert unterwegs. Ihr Auftrag: Schutzgelderpressung. Bei Widerstand: Verschleppung und Sklaverei. Hark Olufs von der Insel Amrum fiel 1720 in die Hände der Korsaren und lernte ihr Imperium kennen. Anhand von Olufs' Aufzeichnungen erzählt der Film ein unglaubliches Abenteuer. Um zu überleben, wird er Muslim, macht als Haussklave Karriere und bringt es schließlich zum Oberbefehlshaber der Flotte des Bey von Constantine. Ein Ausnahmeschicksal - denn die meisten der entführten Europäer verschwanden auf den Sklavenmärkten Nordafrikas, wenn sie nicht von ihren Verwandten freigekauft werden konnten. Sie waren das "Weiße Gold" - man schätzt, dass zwischen 1500 und 1800 über eine Million weißer Kinder, Frauen und Männer in den muslimischen Stadtstaaten versklavt wurden. Dieser Menschenhandel war in den Augen der Muslime nichts Anrüchiges - er war eine legitime Form des Heiligen Krieges gegen "Ungläubige" und folgte klar formulierten Gesetzen und finanziellen Anreizen. Die USA geboten 1805 den Korsaren Einhalt. Ihre Forderung: Freiheit des Seehandels, Ende von Schutzgeld und Sklaverei. "Terra X" zeigt, wie die USA für den Kampf gegen die Korsaren ihre erste Hochseeflotte bauten, die vor den Mittelmeerküsten die Korsaren aufrieb. Das war der erste außenpolitische Triumph der USA - und der Beginn des heute so gefährlichen Antagonismus zur muslimischen Welt. Die Geschichte der Korsaren - oder der Barbaresken, wie sie auch genannt werden - durchzieht die Geschichte des christlichen Europa über Jahrhunderte. Bedeutende Schlachten wurden geschlagen , und immer neue Feindbilder entstanden. Und dennoch wissen wir erst wenig über Korsaren und ihre Staaten in Nordafrika. Die "Terra X"-Dokumentation über "Freibeuter der Meere" ist eine erste Annäherung an den wichtigen, gerade heute so aktuellen Stoff.
ZDFinfo Doku
Freibeuter der Meere GESCHICHTE Sir Francis Drake, D 2015
Dieser Teil der "Terra X"-Reihe "Freibeuter der Meere" erzählt die grandiose Geschichte von Sir Francis Drake - und wie seine Raubzüge zur Grundlage des British Empire wurden. Ein Pirat dreht am Rad der Geschichte: Francis Drake. Er rettet Königin Elisabeth vor dem Bankrott, schwächt die spanische Seemacht, macht den Weg frei für die Kolonien. Drake steht am Anfang unseres Turbokapitalismus - effizient und erfolgreich. Dabei kam Francis Drake aus ärmlichsten Verhältnissen. "Terra X" erzählt die unglaubliche Biografie dieses Piraten, der schon als Kind lernte, wie man überlebt. Als Kind einer protestantischen Familie, als Kind von "Ketzern", ist er immer auf der Hut vor den Häschern der katholischen Königin Mary Tudor. Erst unter Königin Elisabeth genießt er Sicherheit. Ein Glück: Er kann lesen und schreiben. Auf dem Schiff seines Onkels lernt er das Seefahrerhandwerk. Bald macht er sich selbstständig - und seine Klugheit, sein Mut und seine Weitsicht bringen ihm nicht nur die absolute Treue seiner Leute, sondern auch die Gönnerschaft der Königin ein. Elisabeth I. braucht ihn für ihre Pläne: die Schwächung der Großmacht Spanien. "Terra X" analysiert, wie Drake ans Werk geht, wie er den Spaniern die Schätze abjagt und mit einer Weltumsegelung die englische Staatskasse saniert. Die Autoren besuchen Drakes Schloss bei Plymouth, sprechen mit britischen und amerikanischen Drake-Spezialisten, die ihn als einen typischen Vertreter der Neuzeit, ja der Moderne sehen: ein rationaler Geistesmensch, der die überkommenen Machtstrukturen des 16. Jahrhunderts kurzerhand für erledigt erklärte und die Welt nach seinen Vorstellungen ordnete. Ein echter Freibeuter eben am Beginn eines neuen Zeitalters: der Zeit des Kolonialismus und des Kapitalismus.
ZDFinfo Doku
Freibeuter der Meere GESCHICHTE Piraten des Kaisers, D 2015
Die Freibeuter der Meere! Die Dokumentation rekonstruiert die dramatische Fahrt der "Wolf", einem Kaperfahrer der deutschen Marine im Ersten Weltkrieg. Die "Wolf" war im Auftrag des Deutschen Kaisers unterwegs. Perfekt als Handelsschiff getarnt, fuhr das Kriegsschiff in den beiden letzten Kriegsjahren bis nach Australien und Papua-Neuguinea. Der Auftrag: kapern, versenken, zerstören, um die Nachschublinien zu stören. Man nannte Fregattenkapitän Karl-August Nerger und seine Besatzung "Piraten des Kaisers", weil sie wie Piraten aus alten Zeiten agierten. Sie wechselten die Beflaggung je nach Bedarf. Sie konnten nicht riskieren, einen Hafen anzulaufen. Sie konnten nur überleben, indem sie fremde Schiffe enterten, plünderten und versenkten. Und sie waren erfolgreich - über 40 Kaperungen gehen auf ihr Konto. Das Doku-Drama erzählt 451 Tage an Bord der "Wolf" - vom November 1916, dem Auslaufen aus Kiel, bis zur Rückkehr im Februar 1918. Dabei wird das Schicksal dieses "Himmelfahrtskommandos" aus der Sicht des Kapitäns Nerger und des Matrosen Theodor Plivier erzählt, dem späteren Friedenskämpfer und Bestsellerautor. Authentisches Filmmaterial von der "Wolf" ergänzt die opulenten Inszenierungen um den Schauspieler Oliver Mommsen, und Uwe Nerger, ein Enkel des Kapitäns, zeigt wertvolle Erinnerungsstücke aus dem Nachlass seines Großvaters. Denn die "Wolf" war mehr als ein Militärschiff im grausamen Krieg. Sie war eine Schicksalsgemeinschaft aus Proletariern und feinen Offizieren, aus Kaisertreuen und aus Kommunisten, aus Deutschen und 600 britisch-australischen Geiseln an Bord. Ihre Fahrt in die Südsee und sichere Rückkehr ist der Trip in eine Epochenwende aus der Kaiserzeit in die Republik: Die Fahrt der "Wolf" gibt in dieser Dokumentation Einblick in die Welt der letzten Kaperfahrer.
ZDFinfo Doku
Rätselhafte Geschichte GESCHICHTE Hitlers Ende, GB 2015
Am 30. April 1945 schoss sich Adolf Hitler im Bunker der Berliner Reichskanzlei eine Kugel in den Kopf. Seine Leiche wurde verbrannt. So weit die offizielle Geschichtsschreibung. Doch was, wenn er seinen Suizid in Wirklichkeit nur fingiert und den Krieg überlebt hätte? Schon früh kursierten Gerüchte über eine angebliche Flucht nach Südamerika. Der Journalist Jamie Theakston geht Hinweisen nach, die Licht in die Sache bringen könnten. Die verschollene Bundeslade der Bibel, der Mann in der eisernen Maske oder König Artus und die Ritter der Tafelrunde - die Geschichte der Menschheit ist voller Mythen und Legenden. Nach deren Ursprüngen sucht der britische Fernsehjournalist und Moderator Jamie Theakston. Sein Ziel ist es, hinter Geheimnisse zu kommen, die die menschliche Fantasie seit Jahrhunderten und oft sogar seit Jahrtausenden beschäftigen. Dabei stößt er immer wieder auf neue Fragen und auch auf verblüffende Antworten.
ZDFinfo
heute journal NACHRICHTEN
Das Magazin geht über einen reinen Nachrichtenüberblick hinaus und bereitet das aktuelle Tagesgeschehen mit Hintergrundinformationen, redaktionellen Beiträgen und Interviews auf.
ZDFinfo Doku
Das Ende unseres Sonnensystems DOKUMENTATION, GB 2016
Wie sieht die Zukunft unserer Sonne und unseres Planeten aus? Die Dokumentation lässt Wissenschaftler zu Wort kommen, die unserem Sonnensystem ein apokalyptisches Ende voraussagen. Das Schicksal unseres Sonnensystems steht in den Sternen. Astronomen haben am Himmel spektakuläre kosmische Ereignisse erforscht, die unsere eigene ferne Zukunft wiedergeben, in der Galaxien zusammenstoßen, Planeten schmelzen und Leben ausgelöscht wird. Die Dokumentation lässt moderne Propheten zu Wort kommen und baut die höllischen Bedingungen nach, die unsere Erde möglicherweise in ihren letzten Momenten erleben wird.
ZDFinfo Doku
Das Geheimnis der dunklen Energie WISSENSCHAFT, GB 2016
Die Allgemeine Relativitätstheorie ist eine Säule der modernen Physik. Doch mehr als 100 Jahre nach Einsteins Theorie ist da etwas, das alles untergräbt: Dunkle Energie. Dunkle Energie - so nennen Physiker die geheimnisvolle Kraft, die dafür sorgt, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt. Ihre Auswirkungen wurden 1998 entdeckt, doch die Wissenschaftler wissen bis heute nicht, was genau diese Dunkle Energie ist.
ZDFinfo Doku
Geheimnisse des Kosmos WISSENSCHAFT Die Vermessung der Galaxie, USA 2015
"Und sie bewegt sich doch", soll Galilei gesagt haben, und meinte unsere Erde. Galilei lag richtig, wie später Johannes Kepler bestätigte - dank der Erfindung des Keplerschen Fernrohrs. Der Blick in den Weltraum ist eine Sehnsucht - so alt wie der Mensch selbst. Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet besondere Menschen und wegweisende Erfindungen, welche die Mittel der Astronomie immer weitertrieben - bis an die Grenzen des Alls.
ZDFinfo Doku
Geheimnisse des Kosmos WISSENSCHAFT Die Suche nach der letzten Grenze, USA 2015
Hubble war nur der Anfang. Teleskope werden immer leistungsfähiger. Der Mensch späht damit ins Weltall - vorbei an explodierenden Sternen, Dunkler Materie - hinein in die dunkle Weite. Der Blick in den Weltraum ist eine Sehnsucht - so alt wie der Mensch selbst. Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet besondere Menschen und wegweisende Erfindungen, welche die Mittel der Astronomie immer weitertrieben - bis an die Grenzen des Alls.
ZDFinfo Doku
Wetterextreme im Universum WISSENSCHAFT, GB 2016
Wissenschaftler erforschen das Wetter auf anderen Planeten. Und was sie dort entdeckt haben, ist extremer als alles, was wir uns hätten vorstellen können. Mithilfe modernster Technologie erforschen Astronomen Planeten innerhalb und sogar außerhalb unseres Sonnensystems. Dabei sind sie auf extreme Wetterphänomene gestoßen: gigantische Sturmsysteme, extreme Temperaturen und bizarre Arten von Regen.
ZDFinfo Doku
ALMA - Das Superteleskop in der Atacama-Wüste ASTRONOMIE, D 2015
Die Atacama-Wüste in Chile wird häufig als trockenster Ort der Erde bezeichnet. Hier, auf knapp 5000 Metern Höhe, herrschen ideale Bedingungen für das größte Radioteleskop der Welt - ALMA. Auf der Suche nach bahnbrechenden astronomischen Entdeckungen ist ALMA mit der neuesten Technik ausgestattet. Das "Auge der Atacama" besteht aus 68 Parabolantennen, welche die kosmischen Strahlungen in bisher unerreichtem Maße auffangen können.
ZDFinfo Doku
Wahlkampf für Anfänger REPORTAGE
Damian Boeselager, Colombe Cahen-Salvador und Andrea Venzon waren schockiert, als die Briten im Juni 2016 für den Brexit stimmten, und beschlossen, eine neue proeuropäische Partei zu gründen. Nicht irgendeine, sondern die erste paneuropäische Partei: Volt. Was bedeutet, dass Volt-Kandidaten in mehreren Ländern Europas mit demselben Parteiprogramm gewählt werden können und als Volt-Fraktion zukünftig Politik machen. Der Deutsche Damian Boeselager, die Französin Colombe Cahen-Salvador und der Italiener Andrea Venzon lernten sich während des Studiums kennen und saßen im Juni 2016 zusammen, als die Briten für den Brexit stimmten. Sie gründen die erste paneuropäische Partei: Volt. Um den Einzug ins Europaparlament zu schaffen, brauchen Damian, Colombe und Andrea mindestens 25 Sitze im Parlament. Aus der anfänglichen Idee ist mittlerweile eine recht große europäische Bewegung geworden. Über 20 000 Menschen unterstützen sie, in 13 EU-Ländern ist Volt bereits als Partei angemeldet. Am Parteiprogramm konnten alle Mitglieder mitschreiben. Volt will die EU entbürokratisieren, den Klimaschutz stärken und eine gesamteuropäische Lösung der Flüchtlingsfrage finden. Diese Vorstellungen stoßen allerdings nicht in allen EU-Ländern auf offene Ohren. In Polen, wo die nationalkonservative Partei PiS regiert, kämpft Volt - mit Julia Anisko als Anführerin - um die gesetzlich vorgeschriebenen 1000 Mitglieder, damit die Partei zur Europawahl zugelassen wird. Wird ihr das gelingen? "Re:" hat die Gründer Damian Boeselager, Colombe Cahen-Salvador und Andrea Venzon quer durch Europa begleitet und erzählt, wie drei politisch völlig unerfahrene Europäer versuchen, eine paneuropäische Partei auf die Beine zu stellen.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN