Doku online streamen

Do 23.05.

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
43:12
Mit dem Zug auf ... LANDSCHAFTSBILD Borneo, D 2019
Borneo verheißt Dschungelabenteuer, Begegnung mit wilden Tieren, exotische Pflanzen und weiße Sandstrände. Nur wenige wissen, dass es auf der drittgrößten Insel der Welt auch eine Eisenbahn gibt. Gebaut wurde sie Ende des vorletzten Jahrhunderts von der Handelsgesellschaft British North Borneo Company, um Bodenschätze und Tabak aus Nordborneo zu den Häfen zu transportieren. Wie vor über hundert Jahren verläuft die meterspurige Eisenbahnlinie auch heute noch entlang der Ostküste des malaysischen Bundesstaates Sabah. Im Süden schlängelt sie sich abenteuerlich durch das Flusstal des Padas ins Landesinnere. Für dieses Bahnabenteuer stehen je nach Etappe eine historische Dampflok, Dieselloks und Triebwagen zur Verfügung – Reisen im kolonialen Stil, im schaukelnden Regionalzug oder auf bloßen Planken im Güterwaggon. Neben der Eisenbahn kann man in den Mangrovenwäldern Nordborneos noch auf große Gruppen von Nasenaffen treffen, in den Regenwäldern sind es die „Waldmenschen“, wie die Orang-Utans in der Landessprache heißen. Beides sind geschützte Spezies, deren ursprüngliche Lebensräume immer mehr von den profitversprechenden Ölpalm-Plantagen verdrängt werden. Musikalische Unterhaltung auf echt malaysische Art bieten ein traditioneller Instrumentenbauer und ein junges modernes Orchester mit ihren Bambusinstrumenten. „Mit dem Zug auf Borneo“ ist eine Entdeckungsreise auf vielen Ebenen, faszinierend nicht nur für die Liebhaber der Schiene.
04.06.
Mit dem Zug auf ... LANDSCHAFTSBILD Borneo, D 2019
ARTE Doku
Video
Video
26:12
Neben-, gegen-, miteinander: Deutsch-französische Geschichten DOKUMENTATION Zwischen Naturgewalt und Klimawandel, F 2015
Einst geprägt von Kriegen und Konflikten, sind die deutsch-französischen Beziehungen heute Aushängeschild für das friedliche Miteinander zweier Nachbarstaaten. Dabei ist die deutsch-französische Freundschaft so gefestigt und lebendig, dass beide Länder als Motoren der europäischen Integration fungieren. ARTE geht in einer spannenden zehnteiligen Dokumentationsreihe der bewegten Nachbarschaftsgeschichte beider Staaten unter jeweils einem thematischen Gesichtspunkt nach. Beeindruckende Aufnahmen aus der Vogelperspektive zeigen dabei die Spuren auf, die diese gemeinsame Geschichte sowohl bei den Menschen als auch in den Landschaften hinterließ. Dabei offenbaren sich die lange gewachsenen Beziehungen zwischen Städten und Bevölkerung diesseits und jenseits des Rheins. Die Zeitreise führt von historischen Konflikten und Besatzung im Kalten Krieg zur Gründung der Deutsch-Französischen Brigade, von landestypischer Ess- und Trinkkultur rund um Brot, Bier und Wein zu gemeinsamen Herausforderungen in Umweltfragen. Die Landschaften in Deutschland und Frankreich wurden durch gemeinsame geologische und klimatische Phänomene geprägt, mit denen ihre jeweiligen Bewohner zurechtkommen mussten. Aufgrund einer schlecht kontrollierten Urbanisierung und dem Klimawandel stehen beide Länder heute vor denselben ökologischen Herausforderungen: Stürme, Überschwemmungen, Kältewellen und Trockenperioden machen beiden Ländern zu schaffen. Wie der Blick von oben verdeutlicht, überlagern heute neue Indikatoren die einstige Klima- und Reliefgeografie.
01.06.
Neben-, gegen-, miteinander: Deutsch-französische Geschichten DOKUMENTATION Zwischen Naturgewalt und Klimawandel, F 2015
ARTE Doku
Video
Video
51:47
Metropolen des Balkans LAND UND LEUTE Sofia, D 2018
Sofia ist die ärmste, aber angeblich älteste Metropole Europas. Sie ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Bulgariens. Allein, dass 14 Prozent aller Bulgaren in der Hauptstadt leben, macht dies deutlich. Schon in der Antike war der Ort für seine Mineralwasserquellen bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte zogen diese viele Völker an: Thraker, Römer, Byzantiner und Osmanen ließen sich hier nieder. Das Kommen und Gehen der Kulturen spiegelt sich am deutlichsten in den Gotteshäusern wider. Man muss nur ein paar Minuten durch das Stadtzentrum spazieren und trifft auf Häuser aller Religionen und Zeiten. Es ist wie eine Zeitreise durch die Geschichte des Landes, das für seine religiöse Vielfalt und die Toleranz gegenüber Andersgläubigen bekannt ist. Bulgarien war auch das einzige Land, in dem es nach dem Zweiten Weltkrieg sogar mehr Juden gab als davor. Sie wurden von ihren Mitbürgern während der NS-Zeit beschützt. Trotz der schweren wirtschaftlichen Lage hat sich Sofia in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Stadt gilt schon länger als das Silicon Valley Europas. Hochqualifizierte Fachkräfte in der Informationstechnik, schnelle Internetverbindungen, gründerfreundliche Voraussetzungen: Die IT Branche boomt. Die Straßenbahnfahrerin Albena Asparukhova fährt mit ihrer grünen Bahn durch die schönsten Bezirke der Metropole, die Architektin Petja Petkova nimmt mit zum Tanz auf dem Platz vor dem Nationaltheater und Hristina Kamenova entdeckt Kvartal, das alte jüdische Viertel, das sich langsam von einem Geheimtipp zu einem Szeneviertel entwickelt.
ARTE Doku
Video
Video
26:03
Xenius TECHNIK Biogas - Zwischen Hoffnungsträger und Umweltsünder, D 2018
Biogas hatte einen hervorragenden Ruf als wichtiger Baustein der Energiewende – bis Fehlsteuerungen zu Streit und Umweltproblemen führten. Wohin geht die Reise für den Energie-Hoffnungsträger? Die „Xenius“-Moderatoren Caroline du Bled und Gunnar Mergner wollen das herausfinden und treffen eine Frau, die mit Biogas Leben verändern will. Die Agrartechnikerin Katrin Pütz hat eine Biogas-Anlage und einen Biogas-Rucksack erdacht – als Alternative zum mühsamen und gesundheitsschädlichen Kochen mit Holz in Afrika. Der Biogas-Rucksack von Katrin Pütz sieht aus wie ein riesiges blaues Kissen. Auf den Rücken geschnallt, kann man mit ihm Energie transportieren. Der Rucksack und eine Biogas-Anlage im Zelt sollen Bauern in Afrika ohne teure und komplizierte Technik neue Möglichkeiten eröffnen. Die „Xenius“-Moderatoren besuchen Katrin Pütz in der Nähe von Würzburg und probieren ihre Erfindungen aus. Und sie wollen wissen, wo die Reise für diesen eigentlich so hoffnungsvollen Energieträger Biogas in Deutschland und Frankreich hingeht. Denn Biogas kann die Schwankungen der Stromerzeugung mit Sonne und Wind auffangen und könnte so ein Schlüssel für die Energiewende sein. Doch in den letzten Jahren brachten die Nebenwirkungen des Biogas-Booms in Deutschland die ganze Branche in Verruf.
ARTE Doku
Video
Video
25:50
Iran im Herzen REPORTAGE Überraschungen, D 2015
Botox war gestern. In Teheran sind Männer und Frauen es leid, sich alle das gleiche Gesicht spritzen zu lassen. Welche Methoden die Iraner zur Verschönerung wählen, ist für Elnaz Sadoghi und Sarah Doraghi einigermaßen überraschend. Aber sie lassen sich gern überraschen.Sarah Doraghi legt sich auf die Liege ihrer Freundin Haleh, die "Göttin der Akupunktur", die mit ihren Praxen in Paris und Teheran gleichermaßen erfolgreich ist. Botox und aufgespritzte Lippen gäbe vielen ein sehr ähnliches Gesicht, erklärt Haleh. Deshalb gehe der Trend im Iran jetzt in Richtung Akupunktur. Zehn bis zwölf Sitzungen und man sehe um fünf Jahre jünger aus, verspricht sie.Auf diese Aussage will sich Elnaz Sadoghi nicht verlassen. Sie treibt stattdessen Sport und entdeckt dabei, dass die Mutter aller Fitnessstudios aus dem Iran kommt. "Zurkhaneh" nennen sich diese Krafträume, in denen seit Jahrhunderten trainiert wird.Sarah Doraghi und Elnaz Sadoghi erleben noch weitere Überraschungen in ihrer alten Heimat, bevor sie Schlussfolgerungen aus ihrer Mission ziehen können.
ARTE Doku
Video
Video
25:48
Iran im Herzen REPORTAGE Sehnsuchtsorte, D 2015
Öl, Teppiche, Pistazien und Kaviar sind Irans Exportschlager. Wo aber kann man eigentlich den Kaviar im Land kaufen? Wer verdient an dem Handel mit dem Luxusgut, und warum sind die Fischer so sauer auf ihre Regierung? Wo kommt der Trend zum Luxus-Boutique-Hotel her, der vor allem in der Stadt Kaschan, etwa zwei Autostunden von Teheran entfernt, nicht zu übersehen ist? Diese Fragen beschäftigen Elnaz Sadoghi und Sarah Doraghi auf ihrer aktuellen Reiseetappe durch den Iran.Sarah Doraghi zieht es in den Norden, zunächst in das malerische Bergdorf Massule. Dort trifft sie auf wahre Heerscharen iranischer Touristen. Anschließend reist sie weiter ans Kaspische Meer. Dort versucht sie mehr oder weniger erfolgreich, den ziemlich komplizierten Handel mit dem Luxusgut Kaviar nachzuvollziehen.Währenddessen übt sich Elnaz Sadoghi beim Malen von Miniaturen in Isfahan in Geduld. Seit ihrer Studienzeit hat es sie fasziniert, wie es den Künstlern gelingt, ein historisches Ereignis auf einem daumennagelgroßen Schildplättchen darzustellen. Jetzt endlich kann sie es selbst ausprobieren. Ganz unterschiedliche Erinnerungen verbinden die beiden Reisenden mit diesen Sehnsuchtsorten ihrer alten Heimat.
ZDF Doku
Video
Video
30:06
plan b DOKU-REIHE Europa in Bewegung, D 2019
Zwölf Länder in fünf Wochen: Zwei Interrailer aus Berlin wollen Menschen begegnen und Europa auf den Zahn fühlen - ob im Pierogi-Kochkurs in Warschau oder an der Friedensmauer in Belfast.
ARTE Doku
Video
Video
52:15
Achtung, Aufnahme! In den Schmieden des Pop DOKUMENTATION Die Magie des Studios, F 2014
Die aktuelle Folge befasst sich mit dem Mehrspurverfahren, einer technischen und ästhetischen Revolution in der Aufnahmetechnik. Mit ihrer Hilfe können mehrere Tonspuren einzeln aufgenommen und gemischt werden. Das Studio wurde dadurch von einem Ort der bloßen Musikaufnahme zu einem wahren Soundlabor. Es ging nicht mehr länger darum, live gespielte Musik möglichst authentisch wiederzugeben, sondern darum, sie kreativ zu bearbeiten beziehungsweise völlig neue Effekte zu schaffen. Eine Hommage an den Vorreiter Les Paul, den weniger bekannten Soundpionier Pierre Schaeffer, die unerreichten Beatles und ihren Produzenten George Martin, den genialen Brian Wilson und die experimentierfreudigen Musiker von Pink Floyd. Viele dieser Altmeister des Mehrspurverfahrens melden sich persönlich zu Wort, aber auch die neue Generation kommt zu ihrem Recht, zum Beispiel die Band Les Rita Mitsouko oder das computergestützte Musikprojekt Bon Iver. Nicht zuletzt auch jene, die angesichts der unendlichen Möglichkeiten des Mehrspurverfahrens auf der Strecke geblieben sind oder Bands wie Radiohead, denen es gelungen ist, die Brücke zwischen alten und neuen Aufnahmetechniken zu schlagen. Eine faszinierende Reise durch die Geschichte der Unterhaltungsmusik auf ihrem Weg in die Moderne.
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN